Deutsche Studierende zieht es in die Ferne

Für viele Studierende ist das Auslandssemester der Höhepunkt des Studiums. Denn neben dr Vermittlung des Fachwissens mit anderer Methodik ist vor allem auch die Erkundung der fremden Kultur hoch spannend für Studierende. Oftmals prägt der Auslandsaufenthalt das ganze Leben. Und die Sprachkenntnisse werden natürlich auch spielend weiter gefestigt.

So ist es nicht verwunderlich, dass jeder Dritte Studierende in Deutschland in den nächsten 12 Monaten einen Auslandsaufenthalt plant. Dies wurde mit Hilfe einer Umfrage des Forsa-Instituts ermittelt. Besonders beliebte für den Auslandsaufenthalt sind Frankreich und die USA. Auch Australien wird immer gefragter, trotz vergleichsweise sehr hoher Studiengebühren an den Hochschulen. Jeder 10., der noch in der Planung für einen Auslandsaufenthalt ist, zieht Australien in die engere Wahl. Auch Ostasien vorne weg China oder Spanien und England sind sehr beliebt.

Der Auslandsaufenthalt wird vor allem für ein Auslandssemester genutzt, nur rund 17% waren zur Absolvierung eines Praktikums im Ausland. Studierende, die den Auslandsaufenthalt noch vor sich haben, sind sogar noch karriereorientierter und planen viel häufiger sowohl ein Auslandssemester fürs Studium als auch ein Auslandspraktikum ein. Der Auslandsaufenthalt ist quasi zum festen Bestandteil eines Studiums geworden. Dies spiegelt die hohe Flexibilität und Mobilität junger Nachwuchsführungskräfte. Sie bereiten sich schon früh auf eine internationale Karriere vor.