Speeddating für Job und Praktikum

Speeddating kennt man vor allem aus dem privaten Bereich. Jetzt macht sich auch die Berufswelt die Schnellcheck-Methode  zur Vorauswahl von Bewerbern zu nutze.

Speeddating mit einem potentiellen neuen Chef ist zwar nicht mit weniger Herzklopfen verbunden als das Aufeinandertreffen von Singles, doch Romantik-Feeling kommt ganz sicher nicht auf. Dem Bewerber bleiben gerade mal acht bis zehn Minuten, um sich seinem jeweiligen Gesprächspartner möglichst überzeugend vorzustellen und die wichtigsten Fragen los zu werden. Dazu trifft man reihum immer wieder auf ein neues Gegenüber und sollte auch beim letzten Gespräch noch ein paar intelligente Fragen parat haben.  Unternehmen müssen in immer kürzerer Zeit und mit immer geringerem Aufwand neue Positionen besetzen. Speeddating zeichnet sich daher auch in Deutschland als neuer Recruiting Trend ab. Unternehmen können den Veranstaltern entsprechend vorab ihre Mindestanforderungen an einen Bewerber mitteilen und kommen dann auch nur mit geeigneten Kandidaten in Kontakt. Studierende und Absolventen haben den Vorteil, Mitarbeiter  aus Personal- und Fachabteilung kennenzulernen und sich direkt zu präsentieren. Der live Auftritt bringt die Fähigkeiten und die Persönlichkeit eines Bewerbers weitaus besser zum Ausdruck als ein Stapel Bewerbungsunterlagen – und das auch noch in kürzester Zeit.  Als Bewerber kann man sich in nur 2 Stunden also schon deutlich von anderen absetzen und in die engere Wahl kommen.  Die Deutsche Bahn nutzt das neue Recruiting Modell bereits seit längerem in Kooperation mit dem Karrierenetzwerk Wiwex der Humboldt Universität Berlin. Auch andere Konzerne setzen mittlerweile  ebenso auf Speeddating wie das Arbeitsamt.
Sollten einem die ersten Gespräche nicht so gut gelingen. So ist das Company-Speeddating alle Mal eine gute Übung für die Selbstdarstellung. Denn auch im späteren Bewerbungsgespräch ist der erste Eindruck entscheidend für die Entscheidung, ob ein Bewerber zum Unternehmen paßt oder nicht.
An der TU Darmstadt wird seit neuestem auch Speeddating für Gründer als abgewandelte Form angeboten. Hier haben Studierende  der technischen Fächer die Möglichkeit, ihre Ideen den BWL-Studierenden näher zu bringen mit dem Ziel einer gemeinsamen Unternehmensgründung.
Ob nun Gründer-Speeddating oder Job-Speeddating die neue Methodik wird einem in Zukunft sicher noch öfters über den Weg laufen. Kaufmännisch- wie technischorientierte Studierende und Absolventen sollten also immer darauf vorbereitet sein, sei es bei der Jobsuche oder für ein Praktikum